Interview mit Christa Kirsten, Sportgruppe Gymnastik

am 15. Juni 2021

70 Jahre Mitglied im Sportverein

2021 06 17 TSV 1893 Chr.KirstenVor wenigen Wochen gab es in unserem Sportverein ein Jubiläum, welches fast unvorstellbar ist – unsere Sportfreundin Christa Kirsten feierte ihre 70-jährige Mitgliedschaft im TSV 1893 Leipzig-Wahren und seinen Vorgänger-Vereinen.
 
Unser Vorstand hat ihr würdig gratuliert. Als Präsent gab es wunderschöne Blumen und ein bewegendes Buch über die vielfältige Geschichte der Turn- und der Turnfesttradition in Leipzig überreicht.
 
Die Pressewartin unseres Vereins (PrW) hat sich aufgemacht, um Näheres von Christa (C) und ihrem Jubiläum zu erfahren.
 

PrW:
Liebe Christa, nochmals unsere ganz herzliche Gratulation zu Deinem Jubiläum. Und auch gleich eine essenzielle Frage: Wie bist Du überhaupt zum Sport gekommen, zu Zeiten von Lok Wahren und wenige Jahre nach dem 2. Weltkrieg, als alles andere wichtiger war als der Sport ?
C:
Mit 5 Jahren bin ich von meinen Eltern zum Kindersport in der Turnhalle Am Meilenstein angemeldet worden. Gerade nach dem Krieg wollten meine Eltern, daß ich „unter Kinder“ komme und Freude und Spaß habe.
PrW:
Beim einfachen Sporttreiben blieb es ja nicht. Seit vielen Jahren bist Du Übungsleiterin und Trainerin – und das bis zur B-Lizenz. Wie kam das?
C:
Einfach so. Ich hatte mich sportlich weiterentwickelt, so im Geräteturnen und der Gymnastik. Später bin ich dann von meinem Verein angesprochen worden, ob ich denn nicht ein bisschen mehr machen möchte. Ich besuchte dann Lehrgänge und u.a. auch die Sportschule in Halberstadt und die DHfK Leipzig. Das hatte zur Folge, dass ich eigene Sportgruppen als Übungsleiterin übernehmen und auch gründen konnte. All das hat mir viel Freude gemacht, so dass es immer mehr Gruppen wurden. Als ich in den Vorruhestand gehen musste – kurz nach der Wende -, hatte mich der Sportverein angesprochen, ob ich denn nicht eine Hausfrauengruppe eröffnen könne. Daraus sind dann 3 Frauengruppen und eine gemischte Gruppe mit Ehepaaren entstanden. Wir sind gemeinsam gealtert und jetzt lustige, unternehmungs-freudige Seniorengruppen. Und von meiner Vorgängerin Frau Teichert habe ich eine Gruppe mit Vorschulkindern übernommen. Diese Gruppe nimmt gern weitere Kinder auf. Und die Kinder sind mit vollem Herzen dabei.
PrW:
70 Jahre im Sportverein aktiv – geht das überhaupt? Und wird das nicht so manches Mal langweilig?
C:
Es ist mir auch nach 70 Jahren nicht langweilig, weil ich mich immer für Neuerungen in der Gymnastik und im Seniorensport interessiere und an mei-ne Gruppen weitergebe. Ganz wichtig: Meine Familie hat vom ersten Tag an hinter mir gestanden und mich unterstützt. An jedem Donnerstag stand und steht heute noch „nur Sport“ im Kalender.
PrW:
An welchen Moment, an welches Ereignis aus all diesen 70 Jahren Deines Sportler-Lebens in Deinem Sportverein, liebe Christa, erinnerst Du Dich besonders gern?
C:
Das waren 2, nein eigentlich 3 Ereignisse: der Besuch des MDR als Überraschung, die Auszeichnung des sächsischen Sportministers mit dem „Joker im Ehrenamt“ und die beiden Auszeichnungen „Ehrenspange des Stadtsportbundes Leipzig“ und die „Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen“.
PrW:
Von diesem Jubiläum auf Dein Lebensalter zu schließen, wäre nicht fair. Deshalb lassen wir das. Aber eines, liebe Christa, ist gewiß: Deine 70-jährige Zugehörigkeit zu unserem Sportverein ist beispiellos.
Dafür und für Deine ehrenamtliche Arbeit unser Dank – ebenso für dieses Gespräch - und weiterhin viel Freude beim Sport mit Deinen großen und kleinen „Mädels“ und „Jungs“.
 
Kathrin Thalheim
TSV 1893 Leipzig-Wahren e.V.
Pressewartin

Unsere Förderer sind:

Freistaat Sachsen
Stadt Leipzig

Unsere Sponsoren

Sponsor werden!
 
 
 
Zum Seitenanfang